"ambitioniert" oder "genüßlich"

Einen großen Zuspruch erlebten unsere beiden angebotenen LSG Radtouren über das Wochenende vom 13.-14.07.13. Sowohl die „ambitionierte Radtour“, wie auch die „Genuss-Tour“ fanden unter strahlendem Sonnenschein und mit viel Spaß statt.

 

Die „ambitionierte Tour“, von Würzburg zurück nach Zeiskam, startete am Samstagmorgen um 7:00 Uhr in Zeiskam. Von hier aus ging es zum Bahnhof nach Lingenfeld mit dem Endziel „Würzburg“.

Gegen 12:00 Uhr ging es dann auf die Räder mit dem Tagesziel „Buchen“ im Odenwald. Nach ca. 90 km über profiliertes Gelände konnte am Samstagabend das Quartier bezogen werden. Für den nächsten Tag waren dann die weiteren 135 km geplant. Durch den Odenwald, am Neckar entlang nach Heidelberg und anschließend zurück nach Zeiskam. Nach insgesamt 225 km kamen alle 8 Radler(in) –zwar etwas erschöpft aber dennoch wohlbehalten- in Zeiskam an.

 

Die 8 Radler(in) vor dem Start in Würzburg

LSG, Locker, Salopp und einfach Genial, so war das Feedback der Teilnehmer der „Genuss-Tour“, dem etwas lockeren Pendant zur „ambitionierten Tour.

16 Fahrradfahrer(innen) machten sich am vergangenen Samstag gut gelaunt auf den Weg, um in zwei Tagen eine "Rundreise" durch die Pfalz zu absolvieren.

Am ersten Tag fuhren sie den Queichtalradweg von Zeiskam über Annweiler (vorbei an Freiheitsstatuen und Eisdielen) und Hauenstein bis nach Dahn zur Jugendherberge wo die Tagesetappe bei einem gemeinsamen Grillabend den Abschluss fand.

Nach einer Übernachtung und einem reichhaltigen Frühstück ging es dann auf die zweite Etappe.

Auf dem Deutsch-Französischen Lautertalradweg über Weißenburg - hier gab es eine kleine Erholung bei Eis und Café au Lait - nach Kandel.

Von dort, den Kraut und Rüben Radweg folgend bis nach Bellheim. Nach einem gemeinsamen Abschlussessen (zusammen mit den ambitionierten-Radlern) ging es zurück nach Zeiskam.

Besonders hervorzuheben sind unsere 3 jüngeren Teilnehmer, Katharina Zöller, Franziska Flörchinger und Marc Huber, die die knapp 140km bis zum Ende durchgefahren sind.

Ein ganz großes Dankeschön auch an Doris Bodenseh und Dagmar Kliesing für die Organisation der Genuss-Tour.

Die Teilnehmer(innen) der Genuss-Tour